Wir verwenden Cookies: Diese Website verwendet Cookies, um eine bestmögliche Erfahrung bieten zu können.
50 Jahre Erfahrung 50 Jahre Erfahrung
Schnelle Lieferung Schnelle Lieferung

Asulam

  • vorsicht gefährlich
    vorsicht gefährlich
  • wassergefährdend
    wassergefährdend

- Biozide vorsichtig verwenden.
- Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen.
- Kann allergische Hautreaktionen verursachen.
- Sehr giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.
5-Liter-Kanne U65-5
Lager
CHF 152.00
inkl. MWST
zzgl.

inkl. MWST zzgl.

Beschreibung

Selektives Herbizid gegen Blacken, Alpenblacken, Adler- und Wurmfarne in Wiesen, Weiden, Stoppelfeldern und Obstanlagen. Schont Klee und Gräser.

 

Anwendung

 

Die Behandlung ist nach Austrieb oder nach einem ersten Schnitt vor der Bildung der Blütentriebe durchzuführen. Farn nach der Entfaltung der Blattspreiten behandeln. Keine Behandlung im Hochsommer (Mitte Juni bis Ende August). Keine feuchten Pflanzen behandeln. Bei mildem, wüchsigem und für mindestens 6 Stunden regenfreiem Wetter spritzen.

- Obstbau:  3 - 4 Liter/ha gegen Blacken

- Feldbau:   3 - 4 Liter/ha gegen Blacken auf Stoppelfeldern

- Wiesen und Weiden (Flächenbehandlung gegen Blacken):  

- 4 Liter/ha gegen Blacken (3 Liter/ha bei Junganlagen)

- 6 Liter/ha gegen Adlerfarm/Wurmfarm

- 6-8 Liter/ha bei Alpenblacken (Alpenampfer)

(Mit Motor- oder Rückenspritze in 500-1500 Liter Wasser, mit Rückennebelblaser in 250 - 400 Liter Wasser)

- Einzelstockbehandlung: 1 - 2 dl Asulam in 10 L Wasser

 

Wirkungsweise

 

Asulam S ist ein systemisches Herbizid, wirksam gegen Blacken und einzelne Farne. Wertvolle Futterkräuter und Gräser werden geschont. Der Wirkstoff wird innert weniger Stunden von den Blättern aufgenommen und in der ganzen Pflanze verteilt. Die Wirkung wird ca. 2 Wochen nach der Behandlung sichtbar und die behandelten Bestände können bereits geschnitten werden. Blacken sterben erst nach dem Schnitt ab. DIe beste Wirkung wird bei einer Behandlung bei wüchsigem Wetter erzielt.

 

Wartefrist / Hinweise

 

Das behandelte Futter darf bei Milchtieren frühestens nach einer Wartefrist von 3 Wochen, bei Galttieren oder Rindern frühestens 2 Wochen nach der Applikation zur Fütterung verwendet werden. Keine Anwendung in Beständen mit blühenden Pflanzen. Abdrift des Sprühnebels auf Nachbarkulturen vermeiden. Nicht auf nasse Pflanzen spritzen. Asulam vor Frost geschützt lagern.

 

Wirkstoff / Gehalt: 33,2 % Asulam (400 g/l)

Downloads

Manual

SDB-Asulam_S_DE.pdf.pdf | 133 kB | 22.05.2024
SDB-Asulam_S_FR.pdf.pdf | 132 kB | 22.05.2024